Lippe

Einzelhandelsverbandsgeschäftsführer Kai Buhrke überreicht Inhaberin Dörthe Höft die Auszeichnung. Die Mitarbeiter Gabi Deckert (1. von links) und Norbert Höltke (2. von rechts) sowie Landrat Friedel Heuwinkel (ganz rechts) sind die ersten Gratulanten.

Bild: Einzelhandelsverbandsgeschäftsführer Kai Buhrke überreicht Inhaberin Dörthe Höft die Auszeichnung. Die Mitarbeiter Gabi Deckert (1. von links) und Norbert Höltke (2. von rechts) sowie Landrat Friedel Heuwinkel (ganz rechts) sind die ersten Gratulanten.

EP:Höft GmbH & Co. KG in Lemgo mit dem Qualitätszeichen “Generationenfreundliches Einkaufen“ ausgezeichnet


Kreis Lippe. Der Einzelhandelsverband hat der Firma EP:Höft GmbH & Co. KG in Lemgo als erstem lippischen Unternehmen das Qualitätszeichen „Generationen-freundliches Einkaufen“ verliehen. Landrat Friedel Heuwinkel überreichte gemeinsam mit dem Geschäftsführer des lippischen Einzelhandelsverbandes, Kai Buhrke, diese bundesweit anerkannte Auszeichnung.


Das vom Handelsverband Deutschland (HDE) und der Initiative Wirtschaftsfaktor Alter getragene Siegel bescheinigt Geschäften, dass sie in punkto Servicequalität, Produktauswahl und Beratung die Anforderungen von Kunden aller Generationen vorbildlich erfüllen und so den demografischen Wandel aktiv gestalten.

So ist in den ausgezeichneten Geschäften für Menschen aller Altersgruppen – seien es Familien, Singles oder Menschen mit Handicap – komfortables und vor allem möglichst barrierearmes Einkaufen möglich.

Wir freuen uns sehr, diese Auszeichnung zu erhalten", so Geschäftsführerin Dörthe Höft. "Unser Ziel war und ist es, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich sowohl unsere Kunden als auch wir uns wohlfühlen."  Die Auszeichnung "Generationenfreundliches Einkaufen" wird an der Lageschen Straße jeden Tag gelebt.

Landrat Friedel Heuwinkel begrüßte die Initiative des Einzelhandels: „Generationenfreundlichkeit sollte ein Markenzeichen unserer Gesellschaft; aber ausdrücklich auch unserer Wirtschaft werden. Es ist wichtig für den Standort Lippe, dass sich der Einzelhandel auf den Strukturwandel einstellt“, führte er weiter aus.

Verbandsgeschäftsführer Kai Buhrke unterstrich die Bedeutung der Auszeichnung für Händler und Kunden: „Es macht Geschäfte, in denen sich einfach und barrierearm einkaufen lässt, für die Kunden von außen erkennbar. Die Händler gewinnen zufriedenere Kundschaft und die Kundenbindung wächst. Dadurch verschaffen sie sich Wettbewerbsvorteile, denn Generationenfreundlichkeit ist ein Trend, der durch den demografischen Wandel künftig noch zunehmen wird“.

Um das neue Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen“ zu erhalten, müssen die Geschäfte bundesweit einheitliche Kriterien erfüllen. Für die Zertifizierung in Ostwestfalen-Lippe ist der Einzelhandelsverband OWL zuständig. Einzelhandelsbetriebe, die sich zertifizieren lassen wollen, werden von einem Testerteam vor Ort besucht und bewertet. Die Tester prüfen vor Ort insgesamt 58 Kriterien ab, darunter 18 Kriterien, die in jedem Fall positiv beschieden werden müssen, damit das Zertifikat von einer neutralen Bewertungsstelle erteilt werden kann. Die Kriterien beziehen sich unter anderem auf Leistungsangebote, Zugangsmöglichkeiten, Ausstattung der Geschäftsräume und das Serviceverhalten.

Das neue Qualitätszeichen – der Startschuss fiel im Frühjahr 2010 durch Bundesfamilienministerin Kristina Schröder und Handelspräsident Josef Sanktjohanser – macht Generationenfreundlichkeit im Einzelhandel zu gelebter Wirklichkeit. Erfolgreich geprüfte Einzelhandelsgeschäfte erhalten die Auszeichnung für drei Jahre und können diese mit einem Logo außen am Geschäft sichtbar machen. Ob ein Geschäft bereits ausreichend generationenfreundlich ist, lässt sich mit einem Schnelltest im Internet (www.generationenfreundliches-einkaufen.de) vorab herausfinden.

Mitglied werden

 

Newsletter & Magazine


 

Unser Engagement