Bad Oeynhausen: Nordumgehung wird am 6. Dezember eröffnet

Das Nikolausgeschenk für die vom Durchgangsverkehr gebeutelte Stadt Bad Oeynhausen liegt schon bereit: Am
6. Dezember wird die sogenannte „Nordumgehung“, das 9,5 km lange Autobahnstück als Verlängerung der von
Westen kommenden A30 mit Anbindung an die A2, feierlich eröffnet. Nach Jahrzehnten der Planung und zehn
Jahre nach dem ersten Spatenstich wird diese durch den nördlichen Bereich der Stadt Bad Oeynhausen und
in Teilen auch durch Löhne verlaufende Neubaustrecke für eine gewaltige Entlastung insbesondere durch den
Schwerlastverkehr sorgen.
Die wirkliche Freigabe für den Verkehr wird jedoch erst am 9. Dezember, einem Sonntag, erfolgen, weil die
Umstellung durch den dann fehlenden LKW-Verkehr offensichtlich problemloser gestaltet werden kann. Allerdings
wird der Verkehr zunächst nur in westlicher Richtung (Osnabrück) möglich sein. Die südlichen Fahrspuren
in Richtung A2 sollen dann voraussichtlich innerhalb der nächsten eineinhalb Wochen freigegeben werden. Von
Westen auf der A30 kommend wird die Stadt Bad Oeynhausen jedoch in den nächsten Wochen noch schwierig
zu erreichen sein, da die Abfahrten noch nicht geöffnet sind. Das wird erst dann erfolgen, wenn die Anbindung
der A30 an das Löhner Kreuz endgültig fertiggestellt ist. Die entsprechenden Bauarbeiten werden sich in das
Jahr 2019 erstrecken.

Mitglied werden

 

Newsletter & Magazine


 

Unser Engagement