Reform vom Ladenöffnungsgesetz NRW – klare Sonntagsregelung nach der Wahl gefordert

In einem Schreiben an alle Mitglieder des Landtages aus der Region OWL hat der Handelsverband OWL die fehlende Rechtsicherheit bei den Sonntagsöffnungen bemängelt und um dringliche bzw. aktive Unterstützung gebeten. Auf Landesebene gibt es einen Gesprächskreis, an dem ebenso unser Landesverband aus Düsseldorf beteiligt ist.
Vielerorts wurden seitens Verdi die Kommunen angeschrieben und teilweise einzelne Sonntagsöffnungen beklagt. Dabei lautete der bisherige Kompromiss: Vier Sonntage im Jahr dürfen geöffnet sein. Das sorgt auch für Chancengleichheit unter den Kommunen.
Rund 2 - 4 % der Jahresumsätze werden durchschnittlich an diesen verkaufsoffenen Sonntagen erzielt. Gerade vor dem Hintergrund des rund um die Uhr verfügbaren Internets sind verkaufsoffene Sonntage für den stationären Handel vor Ort wirtschaftlich von enormer Bedeutung.
Als Handelsverband werden wir uns weiterhin für die überlebenswichtige Umsatzchance und für die dringliche Neuregelung in LÖG NRW einsetzen. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne und jederzeit in unseren Geschäftsstellen zur Verfügung - sprechen Sie uns an!

Mitglied werden

 

Newsletter & Magazine


 

Unser Engagement