Welchen Stellenwert genießen die Sonderöffnungen in der Bielefelder City?

Wir möchten ganz bewusst unseren Bericht mit dieser Frage beginnen, weil wir uns in der Tat für Ihre Meinung interessieren!

Bislang gab es pro Jahr in der Bielefelder Innenstadt 3 verkaufsoffene Sonntage sowie 2 Mitternacht-Shoppingtermine. Jeweils am Anfang sowie zum Ende der Sommerzeit hieß es „grenzenlos einkaufen bis 24 Uhr" und mehr als 50 % auswärtige Besucher strömten in das Oberzentrum.

Diese Sonderöffnungen in der Bielefelder City haben nach wie vor einen besonders hohen Stellenwert bei den Kunden von Nah und Fern. Aus Marketingsicht ist das auch so etwas wie eine Leistungsshow - man knüpft Neukunden-Kontakte, frischt alte Kundenkontakte wieder auf und wenn es am Ende auch noch reichlich in der Kasse klingelt ist alles gut.

Sicher gibt es einzelne Sortimente oder auch Randlagen die eher weniger profitieren, aber insgesamt sind die Kundenfrequenzen nachwievor ausgesprochen hoch. In allen Parkhäusern wird bis spät in der Nacht geparkt, bei gutem Wetter ist in der Gastronomie jeder freie Platz heiß begehrt und auch ist eine ganz besondere Stimmung in der Stadt. Bielefeld glänzt als Oberzentrum auch ohne Shoppingcenter.

Jetzt allerdings hat der Vorstand der  Kaufmannschaft Altstadt ihren Ausstieg angekündigt, weil es doch einige Lücken in der Beteiligung in der Altstadt gab. Eine mittlerweile große Anzahl von Geschäften öffnet nicht mehr das Geschäft. Viele Händler haben nicht einmal mehr ihre Schaufenster beleuchtet, während tausende Besucher in der Stadt unterwegs sind.

Als Handelsverband interessieren wir uns für Ihre Meinung und möchten Sie bitten uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.: 0521/965 10 12 anzusprechen - vielen Dank!

Mitglied werden

 

Newsletter & Magazine


 

Unser Engagement