Bielefeld - ECE - Koordinierungskreis zur Kontrolle eingesetzt

Großer Umbruch in Bielefeld – Koordinierungskreis zur Kontrolle eingesetzt

Wie bereits mehrfach berichtet steht die Bielefelder Haupteinkaufszone vor dem größten Umbruch ihrer Geschichte. Der Shoppingcenter-Riese ECE plant die Komplettmodernisierung der CityPassage für 120 Millionen Euro.

Ebenfalls gibt es eine Bauvoranfrage für den zweiten großen Warenhaus-Komplex an der Bahnhofstraße. Der Eigentümer der Karstadt-Immobilie (Aachener Vermögen KAG; bisher 18.000 qm VK-Fläche) hat ebenfalls neue Pläne vorgelegt. Der komplette Neubau umfasst rund 24.000 qm VK-Fläche für 1-2 Großflächen sowie weitere 3-4 Kleinflächen. Der Baukörper ist 4-geschoßig mit Parken im Keller sowie Wohnen auf dem Dach mit bis zu 15 Häuser + 20 Wohnungen.

Auch der neue Eigentümer der Marktpassage (5.000 qm VK-Fläche + 2.000 qm Mallflächen) möchte die derzeit festgeschriebene VK-Fläche um rund 3.000 qm erhöhen. Hier könnte auch eine zusammenhängende Großfläche von rund 10.000 qm entstehen.

Der Shopping-Center-Riese ECE zeigt sich bei der Neuplanung für die City-Passage zwischen Bahnhof- und Stresemannstraße kompromissbereit. Damit könnte es doch zu der anfangs von ECE verweigerten, in Bielefeld aber geforderten Zwischenlösung kommen. Ein neues Fachgutachten über die Verträglichkeit der geplanten Investorenprojekte ECE, Karstadt und Marktpassage soll als Entscheidungsgrundlage dienen. Zur Kontrolle des Prozesses wurde ein Koordinierungskreis aus Fraktionen, Verwaltung, Handelsverband, IHK und Investoren eingesetzt um die Planungen im Sinne Bielefelds voranzubringen. Über die weiteren Neuerungen werden wir entsprechend berichten.

Mitglied werden

 

Newsletter & Magazine


 

Unser Engagement