Auch Minijobber bei Unfallversicherung anmelden

Wer Minijobber beschäftigt, muss diese auch zur gesetzlichen Unfallversicherung anmelden. Darauf weisen Berufsgenossenschaften (BG) und Unfallkassem hin. Der Beitrag bei der Minijobzentrale der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft Bahn-See enthält die Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung entgegen häufiger Vermutungen nicht.

Das ist nur beim sogenannten Haushaltsscheckverfahren der Fall, bei dem die Sozialversicherungsbeiträge für Haushaltshilfen in privaten Haushalten überweisen werden, die bi zu 400 Euro im Monat verdienen. Alle anderen geringfügig Beschäftigten müssen der Berufsgenossenschaft oder der zuständigen Unfallkasse direkt gemeldet werden.

Die gesetzliche Unfallversicherung übernimmt die Haftung des Arbeitgebers für Arbeits- und Wegeunfälle sowie Berufskrankheiten. Bei einem Unfall trägt sie daher die Kosten für die Heilbehandlung und Rehabilitation. Bleibt die Erwerbsfähigkeit infolge des Unfalls dauerhaft gemindert, zahlt die Unfallversicherung eine Rente.

Weitere Informationen gibt es unter www.minijob-zentrale.de

Mitglied werden

 

Newsletter & Magazine


 

Unser Engagement